Gemeindebriefboten gesucht

Drei Mal jährlich erscheint der Ketzberger Gemeindebrief, und wird in die meisten Haushalte durch Botinnen und Boten gebracht. Diese werden mit Gemeindebriefen und einer Liste ausgestattet, nach der sie die Gemeindebriefe austeilen. Dabei sind die Namen so geordnet, dass ungerade und gerade Hausnummern jeweils für sich stehen, so dass man zuerst die eine Seite, dann die andere Seite einer Straße austragen kann, jedenfalls außerhalb der Hofschaften. Die Gemeindebriefe kommen im Februar/März; Juni/Juli und im November, so dass man als Bote/Botin dreimal im Jahr eine Stunde zur Verfügung stellt. Im Moment suchen wir Botinn/en für folgende Bezirke:

Bezirk 6: Donaustraße, Industriestraße und Unionstraße
Bezirk 11: Buscher Feld, Rathland, Külf
Bezirk 12: Lützowstr. 35-131, Tersteegenstraße
Bezirk 18: Obenketzberg
Bezirk 30: Obenflachsberg
Bezirk 33: Gudrunstraße, Hunoldstraße

Wenn Sie Lust und Zeit haben, im „Auftrag des Herrn“ unterwegs zu sein und dreimal im Jahr einen ca. 1 stündigen Spaziergang zu machen, dann kontaktieren Sie bitte Pfr. Benedens (51112; helmut.benedens@ekir.de), auch wenn Sie nur als Aushilfe mal einen Bezirk austragen wollen, falls ein Bote/Botin mal im Urlaub ist.

Wir freuen uns überjeden Bezirk, der vergeben ist.

Psalm 146 in Solinger Platt

Andreas Erdmann hat uns den 146. Psalm für die „Nacht der offenen Kirchen“ in Ketzberg in Solinger Platt übersetzt. Vielen Dank dafür!

1 Hallelujah!
1 Loff den Herrgott, min Siil!
2 Ech well den Herrgott lowen, sulang dat ech am Lewen sin, on minnem Herrgott loffsengen, sulang dat ech dosinn.
3 Verlott öch nit op Fürsten, op en Menschekengk, beï dem et keïn Rettengk gött!
4 Fährt sinnen Geïst erut, dann wierd he wiër ter Erd; an dem Dag es et ut met all dem, wat he vürgehatt hät.
5 Wohl dem, dessen Hölpe der Herrgott vam Jakob es, sin Hoffnengk rouht op dem Heern, sinnem Gott!
6 He hät Hemmel und Erd gemackt, et grute Water on all dat, wat derbennen es; he bewohrt Tröü op iweg.
7 He verschafft den Ongerdröckden Reiht und gött dennen, die Schmaiht hant, Brut te eten. Der Herrgott lüst de Gebongenen.
8 De Heer mackt, dat de Blengen wiër luren können; de Heer recht’ Lütt em Elengk op; de Heer hät die liëf, die gerecht sind.
9 De Herr häult de Hangk üöwer den Fremden; he kömmert sech öm de Weïsen on Wetfrauen; äwwer de Gottluusen lött he op verkiehrden Weegen derlanges loupen.
10 Der Herrgott wierd et Regaul hann en Iwegkeït, dinnen Gott, o Zion, van Geschleihte te Geschleihte!
10 Hallelujah!

Danke für die Erntedankgaben

Am Sonntag, 07.10.2018, sammelten wir im Erntedankgottesdienst, Gaben, die von der Solinger Tafel an Bedürftige Menschen in der Stadt verteilt werden. Es ist ordentlich was zusammengekommen, wie die Bilder zeigen.
Herzlichen Dank! Gott segne Gebende und Gaben.
Danke an Küsterin Karen Balint für die schön geschmückte Kirche.
Danke an Ulrike und Nico van Sprang, die die Gaben am Montag dann zur Tafel brachten.

Die Nacht der offenen Kirchen in Ketzberg

Am 5. Oktober fand die Nacht der offenen Kirchen in Solingen statt. Wir Haben uns mit einem Programm zum 150. Jubiläum beteiligt:
75 Psalmen in 75 Sprachen war der Titel.

Letztlich waren es 25 verschiedene Psalmen in 31 Sprachen. Einige der Psalmlesungen wurden als Video eingespielt.

Eine Zuhörerin sagte: „Es war sehr bewegend, die Psalmen in verschiedenen Sprachen zu hören.“

Hier gibt es vier Videos:

Psalm 15 in Lation-Spanisch
Psalm 23 in Ammerländer Platt
Psalm 37 in Ungarisch
Psalm 98 in Tschechisch

Den Psalm 146 hat Andreas Erdmann ins Solinger Platt übersetzt. Den Text finden Sie hier.

 

Hier sei allen gedankt, die dafür gesorgt haben, dass es ein schöner Abend in der Ketzberger Kirche war, wenn auch die Lesezeiten ab 21:30 Uhr und 22:30 Uhr mehr Zuhörende verdient hätten.

Konzert von Peter und der Wolfram, 22.09.2018, 19:30 Uhr, Gemeindezentrum Tersteegenstraße 52

Der Sound einer ganzen Band umgesetzt von nur zwei Musikern?
Wer sagt, nur Frauen könnten mehrere Dinge auf einmal machen, Männer hingegen nur ein? Mit diesem Vorurteil räumen die beiden Musiker Peter Runde und Wolfram Cramer von Clausbruch hör- und sichtbar deutlich auf! Bekannte Lieder und vertraute Instrumentals in akustischer Vielfalt, gespickt mit Humor und kurzweiliger Unterhaltung versprechen ein einzigartiges Konzerterlebnis. Eigene Kompositionen mit eingängigen Melodien runden das Programm stilvoll ab. Wer der beiden Herren ist nun wofür zuständig? Das ist schwer zu sagen, denn die Bälle werfen sie sich immer wieder gegenseitig zu; dabei gibt es nicht nur Musik, sondern zwischendurch wird auch gezaubert, jongliert und allerlei Klamauk getrieben. Und das ist nicht zu übersehen: Spaß haben die beiden auch noch dabei.

Peter Funda: Percussion aller Art, Akkordeon, Ukulele, Schlitztrommel, Glockenspiel, Gesang, Jonglage, Magie…
Wolfram Cramer von Clausbruch: Gitarre, Bass, Percussion, Hang, Kazoo, Ukulele, Harfe, Kleinillusionen…

Der Eintritt ist frei – am Ausgang bitten wir um eine Spende!

Sommergottesdienste mit Predigtreihe: Mein Konfirmationsspruch

Wie in den letzten Jahren gut eingeübt,
feiern wir die Sommergottesdienste gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Gräfrath. An den ersten drei Feriensonntagen sind die Ketzberger Gastgeber, an den folgenden vier finden die Gottesdienste in der Evangelischen Kirche Gräfrath am Markt statt: jeweils um 10:30 Uhr.
Freuen dürfen Sie sich auf biografische Gottesdienste, denn die Grundlage für die Predigten sind die Konfirmationssprüche derer, die sie halten. Und es wird auch darum gehen, wie sie sich im Leben bewährt haben.
Hier eine Übersicht über die Gottesdienste:

15.07.2019    10:30 Uhr   Ev. Kirche Ketzberg, Pfarrer H. Benedens

22.07.2019   10:30 Uhr   Ev. Kirche Ketzberg, Prädikantin M. Ruhnau

29.07.2019   10:30 Uhr   Ev. Kirche Ketzberg, mit Taufe
Pfarrerin S. Büker-Benedens

05.08.2019   10:30 Uhr   Ev. Kirche Gräfrath, mit Abendmahl,
Prädikant Dr. H. Ueberholz

12.08.2019   10:30 Uhr    Ev. Kirche Gräfrath, Superintendentin Dr. I. Werner

19.08.2019   10:30 Uhr    Ev. Kirche Gräfrath, Pfarrer T. Schorsch

26.08.2019   10:30 Uhr   Ev. Kirche Gräfrath, Diakonin B. Albers

Im Anschluss an die Gottesdienste wird jeweils zu Kaffee und Gebäck eingeladen: ins Gemeindezentrum Tersteegenstraße in Ketzberg, in die ehemalige Küsterwohnung in Gräfrath.

Herzlich Willkommen!

Ketzberger Kirchen Küche

Damit nach dem Gottesdienst zu Hause nicht erst noch das Kochen angefangen werden muss, dazu gibt es die „Ketzberger Kirchen Küche“: ein Team, das abwechselnd am 1. Sonntag im Monat das Mittagessen im Gemeindezentrum kocht. So kann man entspannt den Gottesdienst in der Kirche genießen, anschließend ins Gemeindezentrum gehen und sich dort an einen gedeckten Tisch setzen und lecker und in großer Runde zu Mittag essen. Es gibt eine Voraussetzung: man muss sich bis einschließlich dem Mittwoch davor bei Heike Weck angemeldet haben (Telefon 0212 590165).

Die Auslagen des Kochteams werden auf alle Mitesser umgelegt und um einen Beitrag in Höhe von 3,00 Euro bis 5,50 Euro pro Person gebeten.

Die Termine in diesem Jahr sind:
Sonntag, 02.09.2018 (Anmelden bis einschließlich 29.08.)
Sonntag, 07.10.2018  (Anmelden bis einschließlich 03.10.)
Sonntag, 04.11.2018   (Anmelden bis einschließlich 31.10.)

Wir wünschen entspannte Gottesdienste und „guten Appetit“.

Fotos: Heike Weck: gedeckte Tische bei der Ketzberger Kirchen Küche