Medizinische Masken ab Montag verpflichtend!

Liebe Gemeindemitglieder,

ab dem kommenden Montag, 25. Januar 2021, sind auch bei uns bei Gottesdiensten (wenn wir wieder welche anbieten) medizinische Mund-Nasen-Bedeckungen (OP- oder FFP2-Masken) verpflichtend und diese sind auch am Platz zu tragen.

Das gilt auch für alle anderen Versammlungen zur Religionsausübung (zum Beispiel Trauerfeiern und Andachten).

Bitte beachten Sie dies und kommen Sie nicht mehr mit einer Stoff-Maske.

Vielen Dank!

 

Absage Vorbereitungsabende Weltgebetstag 2021

Liebe Weltgebetstagsmitfeiernde,

leider können die Vorbereitungsabende für den Weltgebetstag am 10. und 24. Februar nicht stattfinden. Wir haben in der Januar-Presbyteriums-sitzung beschlossen, dass wir mindestens bis zum 21.02. keine Präsenzgottesdienste feiern und auch alle anderen Veranstaltungen im Gemeindezentrum absagen.

Der Gottesdienst am 05.03.2021 findet entweder als Video-Stream oder Zoom-Gottesdienst alternativ in kleiner Besetzung vor Ort zusammen mit Gräfrath statt. Details hierzu veröffentliche ich hier, sobald diese feststehen.

Rückfragen gerne an mich unter Nicola.Henkel@ekir.de

Ihre

Nicola Henkel

Hier noch das Titelbild und Infos zu Vanuatu.

WGT Länderfolder Vanuatu

Worauf bauen wir?

2021 kommt der Weltgebetstag von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu.

Felsenfester Grund für alles Handeln sollten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. „Worauf bauen wir?“, ist das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7, 24 bis 27 stehen wird. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es in der Bibelstelle bei Matthäus. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen: „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im biblischen Text. Unser Handeln ist entscheidend“, sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst.

Ein Ansatz, der in Vanuatu in Bezug auf den Klimawandel bereits verfolgt wird. Denn die 83 Inseln im pazifischen Ozean sind vom Klimawandel betroffen, wie kein anderes Land, und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch sonst kaum CO2 ausstößt. Die steigenden Wassertemperaturen gefährden Fische und Korallen. Durch deren Absterben treffen die Wellen mit voller Wucht auf die Inseln und tragen sie Stück für Stück ab. Stei­gende Temperaturen und veränderte Regenmuster lassen Früchte nicht mehr so wachsen wie früher. Zudem steigt nicht nur der Meeresspiegel, sondern auch die tropischen Wirbel­stürme werden stärker. So zerstörte zum Beispiel 2015 der Zyklon Pam einen Großteil der Inseln, 24 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Wirbelsturm. Um dem entgegenzuwirken, gilt seit zwei Jahren in Vanuatu ein rigoroses Plastikverbot. Die Nutzung von Einwegplastiktüten, Trinkhalmen und Styropor ist verboten. Wer dagegen verstößt muss mit einer Strafe von bis zu 900 Dollar rechnen.

Keine Frau im Parlament

Doch nicht alles in dem Land ist so vorbildlich. So sitzt im vanuatuischen Parlament keine einzige Frau, obwohl sich 15 im Jahr 2020 zur Wahl stellten. Frauen sollen sich „lediglich“ um das Essen, die Kinder und die Pflege der Seniorinnen und Senioren kümmern. Auf sogenannten Mammas-Märkten ver­kaufen viele Frauen das, was sie erwirtschaften können: Gemüse, Obst, gekochtes Essen und einfache Näharbeiten. So tragen sie einen Großteil zum Familieneinkommen bei. Die Entscheidungen treffen die Männer, denen sich Frauen traditionell unterordnen müssen. Machen Frauen das nicht, drohen ihnen auch Schläge. Das belegt die einzige Studie über Gewalt gegen Frauen in Vanuatu, die 2011 durchgeführt wurde: 60 Prozent der befragten 2.300 Frauen gaben demnach an, dass ihr Mann schon einmal ge­walttätig geworden sei.

Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit: Zum Beispiel im pazifischen Raum, auch auf Vanuatu. Dort lernen Frauen sich über Medien eine Stimme zu verschaffen, damit ihre Sichtweisen und Probleme wahrgenommen werden. Oder in Indonesien, wo Frauen neben ökologischem Landbau lernen, welche Rechte sie haben und wie sie um deren Einhaltung kämpfen.

Der Weltgebetstag

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Alleine in Deutschland werden rund um den 5. März 2021 hunderttausende Menschen die Gottesdienste und Veranstaltungen besuchen. Mehr Informationen und Quelle für die Infos und Bilder: www.weltgebetstag.de

Heiligabend / 1. Weihnachtstag

Liebe Gemeindemitglieder,

wir wünschen Ihnen allen – trotz Allem – ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

Heute sind wir von 15 – 18 Uhr mit der offenen Kirche für Sie da und mit Anmeldung um 23 Uhr mit der Christmette. Morgen haben Sie die Möglichkeit um 10.30 Uhr an einem Kurzgottesdienst teilzunehmen. Näheres unter „Gottesdienste“.

Quelle: www.gemeindebrief.de

Sollten Sie lieber online oder analog zu Hause mitfeiern wollen hier einige Angebote:

Seite der Evangelischen Kirche in Deutschland:

https://www.ekd.de/gott-bei-euch-weihnachten-2020-59633.htm

Kirchenkreis Solingen, Gottesdienstangebote an Weihnachten: https://www.ekir.de/solingen/kirchenkreis/heiligabendgottesdienste-ueberwiegend-im-internet-oder-zu-hause-2183.php#Gottesdienstangebote

Unser Hausgottesdienst aus dem Gemeindebrief: 2020.12 Hausgottesdienst an Heiligabend

Hausgottesdienst der Evangelischen Kirche im Rheinland: Weihnachten@home_end-1

Flyer der Aktion „Gott bei Euch“: 05_DBK_Gott bei Euch A4_web

Quelle: www.gemeindebrief.de

 

Was planen wir an Heiligabend in Ketzberg?

Bitte beachten Sie aktuelle Meldungen, da sich wegen der Coronalage Änderungen ergeben können. Folgendes planen wir im Moment:

Heiligabend, 24.12.2020: 15.00-18.00 Uhr Ketzberger Weihnachtsdorf

In Kleingruppen können Sie (mit Abstand und Masken) durch die Ketzberger Kirche gehen, draußen Lieder singen und in mehreren Pavillons der Weihnachtsgeschichte, ihren Personen und ihrer Botschaft begegnen. Geeignet für Familien mit Kindern und Erwachsene, die ca. 20 Minuten laufen und stehen können.

Bitte feste Schuhe tragen, für die Registierung eigene Stifte mitbringen (oder Anwesenheitszettel hier downloaden), Kollekte für BROT FÜR DIE WELT und ein Windlicht oder eine Laterne mitbringen: Sie können ein Friedenslicht anzünden und mitnehmen. Wenn es uns gelingt, können Sie das “Friedenslicht von Bethlehem” entzünden, das in der Geburtskirche in Bethlehem entzündet und per Boten nach Europa und zu uns gebracht wird.

Wollen Sie bei der Organisation und dem Betrieb des Weihnachtsdorfes helfen? Laden Sie hier Informationen und einen Rückmeldebogen herunter: Ketzberger Weihnachtsdorf – Wer hilft mit? Anmeldungen für Mitwirkende bitte bis 16.12.2020 (Frist verlängert!) an Pfarrer Christof Bleckmann, Tersteegenstr. 52 a, 42653 Solingen, Tel. 0157 3066 7301, E-Mail: christof.bleckmann@ekir.de

Heiligabend 24.12.2020: 23.00 Uhr Christmette

„Ich komme und will bei dir wohnen.“ (Sacharja 2, 14)  – Ein ruhiger, festlicher Gottesdienst am späten Heiligen Abend. Wir hören auf die Weihnachtsgeschichte, wir hören weihnachtliche Musik.

Sie müssen sich für die Christmette unbedingt anmelden (bitte bis 21.12.2020): Zur Anmeldung hier klicken! Dabei geben Sie Ihre persönlichen Daten und die Anzahl der Personen an, die Sie anmelden möchten. Sie erhalten zwei Mails: unmittelbar eine Mail, in der Sie sehen, wie Sie sich anmeldet haben. Und rechtzeitig vor dem 24.12. eine Anmeldebestätigung, die Sie bitte zum Gottesdienst mitbringen. – Falls weniger Personen kommen als Sie angemeldet haben, stornieren Sie bitte so früh wie möglich (auch nach 21.12.), damit wir die Plätze wieder vergeben können.

Falls das Anmeldesystem meldet, dass am 24.12.2020 um 23.00 Uhr keine Plätze mehr zur Verfügung stehen, gucken Sie in ein paar Tagen hier wieder nach; u. U. wird es eine weitere Christmette um kurz nach 23.30 Uhr geben, zu der Sie sich auch anmelden müssen.

Bleiben Sie gesund!

Quelle: www.gemeindebrief.de

Du bist ein Königskind! – Wort der Zuversicht 9. Oktober 2020

Kennt ihr so was? Der Tag beginnt schon schlecht. Ich fühle mich zerknirscht und gerädert schon beim Aufstehen. Manches läuft schief. Die Kaffeetasse kippt um, wenigstens war sie nicht mehr ganz voll. Vorbereitetes klappt nicht so wie gedacht. Ach, alles ist doof… und
vorm Haus ist zudem plötzlich eine Baustelle und der Presslufthammer macht es alles noch unerträglicher. Kennt ihr das?

Da fällt mein Blick auf eine Postkarte, die ich gerade für solche Tage aufgehängt habe, und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Ein kleines Kind mit ganz zerknautschtem Gesicht, aber einer riesigen Krone auf dem Kopf, dazu der Spruch: „Egal, wie du dich fühlst: Du bist ein Königskind!“

„Seht doch, wie sehr uns der Vater geliebt hat! Seine Liebe ist so groß, dass er uns seine Kinder nennt. Und wir sind es wirklich: Gottes Kinder!“ (1. Johannes 3,1)

Ja, ich bin ein gewolltes und geliebtes Geschöpf Gottes. Das darf ich annehmen. Ich darf glauben und fest darauf vertrauen, dass diese Liebe Gottes mir ganz persönlich gilt. Dass er mir als sein Kind eine Krone aufsetzt!

Damit ist viel verbunden. Gott ist in meinem Leben gegenwärtig, er ist mit seiner ganzen Kraft und Herrlichkeit bei mir. Ich kann mit ihm rechnen, dass er mir hilft, im Leben zu Rechtzu kommen und dass er mir ausreichend Kraft gibt, in seiner Liebe zu leben. Und ich brauche mit verpatzten und misslungenen Dingen nicht weiter hadern. Meine Schuld ist mir vergeben!

Darüber kann ich nur staunen und mich freuen. Und ich komme an den Punkt, wo ich Gott und seinem Wort mehr glauben muss als meinen Gefühlen. „Das Wort Gottes ist wahr und was er zusagt, das hält er gewiss“. (Psalm 33, 4)

An dieser Zusage will ich mich festhalten, mich daran freuen und es genießen! Das soll mich neu ermutigen und in Schwung bringen. Ich bin nicht allein mit meinem Frust, nein – Gottes Liebe soll mir Lust machen, weiter zu machen und darauf zu vertrauen, dass Gott es gut mit
mir meint. Heute. Morgen. Immer!

„Du bist ein Königskind. Der König ist mit dir! Er stärkt dich. Er ist dein Schutz. Er hilft dir. Er gibt dir Mut. Er umgibt dich liebevoll von allen Seiten. Niemand kann dich aus seiner Nähe reißen. Hab keine Angst. Das hat er versprochen. So achte darauf, dass du in seiner Nähe bleibst. Dann wird’s gut – alles.“ (Ruth Heil)

Mit den besten Grüßen von Königskind zu Königskind! – Bärbel Albers

Ab Samstag (10.10.2020) gelten strengere Corona-Regeln

Liebe Gemeindemitglieder,

da die Neuinfektionen in Solingen ansteigen gibt es eine neue Allgemeinverfügung der Stadt Solingen.

Das bedeutet zusätzlich zu unserem Hygienekonzept, dass der Mund-Nasenschutz sowohl im Gottesdienst als auch bei Veranstaltungen/Gruppen im Gemeindezentrum zu tragen ist.

Bitte halten Sie sich daran, damit wir weiter Gottesdienste und Gruppen anbieten können. Dadurch helfen Sie mit, die weitere Ausbreitung von Corona einzudämmen.

Bleiben Sie gesund,

Ihre

Nicola Henkel

Bild: Der Gemeindebrief

Wir sammeln an Erntedank wieder für die Tafel!


In unserem Erntedank-Kurzgottesdienst am Sonntag, dem 04.10.2020 um 10.30 Uhr sammeln wir wieder für die Tafel.

Bitte bringen Sie Ihre Spenden (haltbare Lebensmittel, Obst und Gemüse) in den Gottesdienst mit. Wir sorgen dann für einen Transport zur Tafel.

Vielen Dank!

Foto: Nicola Henkel, Erntedank 2019