Zum Gelingen des Basars ist Ihre Mithilfe erforderlich

Der Adventsbasar am 1. Advent hat Tradition in Ketzberg. Damit er aber gelingen kann, ist Ihre Mithilfe nötig.

Am Kaffee- und Kuchenstand brauchen wir Verkäuferinnen und Verkäufer von Beginn bis zum Ende des Basars.
Für die Ausgabe der Suppe brauchen wir 2 Freiwillige von Beginn bis 13:30 Uhr.
In der Küche brauchen wir 3 Freiwillige von Beginn bis zum Ende des Basars.
Damit aber niemand die ganze Zeit arbeiten muss, kann man sich für jeweils eine Stunde ab 11:30 Uhr melden (Pfr. Benedens: Email: helmut.benedens@ekir.de; Telefon 0212-51112).
Wenn viele Bereitschaft zeigen, für eine Stunde zu helfen, dann können alle dreieinhalb Stunden den Basar genießen.
Beim Aufbau am Freitag von 10:00 – 11:30 Uhr, am Samstag ab 09:00 Uhr ist jede helfende Hand willkommen! Ebenso beim Abbau am Sonntag ab 16:00 Uhr.
Sollte es Ihnen nicht möglich sein, selbst Hand an zu legen, dann könnten Sie einen Kuchen stiften (für das Kuchenbuffet), den Sie einfach am Sonntag mitbringen.
Und natürlich entsteht die richtige Stimmung nur, wenn möglichst viele einfach den Tag nutzen, um bei uns adventliche Stimmung zu schnuppern, zuerst beim Singegottesdienst und dann beim Basar.
Herzlich Willkommen!

Wochenplan vom 19.11.-25.11.2018

 

Montag 19.11. 08:00 Uhr Miniclub
17:15 Uhr Tanzkreis
Dienstag 20.11. 08:00 Uhr Miniclub
09:30 Uhr Seniorengymnastik
15:00 Uhr Konfirmandenunterricht
19:00 Uhr Abend der Begegnung
19:00 Uhr Regionaler Jugendausschuss
Mittwoch

21.11.

08:00 Uhr Miniclub
09:30 Uhr Frühstück
15:00 Uhr Bastelkreis
17:00 Uhr Soulkids + Soulteens
18:45 Uhr Young Voices
19:30 Uhr Buß- und Bettaggottesdienst mit Abendmahl,                  Pfarrer Benedens
Donnerstag

22.11.

08:00 Uhr Miniclub
14:00 Uhr Klöppeln
15:00 Uhr Frauenhilfe
16:00 Uhr Kindergruppe Affenbande
19:45 Uhr Klassikchor               
Freitag

23.11.

08:00 Uhr Miniclub

08:30 Uhr Dienstbesprechung

14:30 Uhr Bridge-Club Forum D

18:30 Uhr Jugendcafe

19:30 Uhr Gospelchor Unisono

Samstag
24.11.
 
Sonntag
25.11.
10:30 Uhr Gottesdienst mit Totengedenken, Pfarrerin                              Büker-Benedens                 

 

Wochenspruch: „Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi “ (2. Korinther 5,10)

 

Ketzberg schließt sich dem Walder Bekenntnis an

Die Walder haben es so gut vorgemacht. Mit einem klaren Bekenntnis zu Toleranz und Menschenliebe, zum guten Umgang miteinander. Das Presbyterium unserer Kirchengemeinde hat sich gestern das Walder Bekenntnis zu eigen gemacht. Vielen Dank für die gute Vorarbeit an das Walder Presbyterium.

Walder Bekenntnis 2018 Layout

Gemeindebriefboten gesucht

Drei Mal jährlich erscheint der Ketzberger Gemeindebrief, und wird in die meisten Haushalte durch Botinnen und Boten gebracht. Diese werden mit Gemeindebriefen und einer Liste ausgestattet, nach der sie die Gemeindebriefe austeilen. Dabei sind die Namen so geordnet, dass ungerade und gerade Hausnummern jeweils für sich stehen, so dass man zuerst die eine Seite, dann die andere Seite einer Straße austragen kann, jedenfalls außerhalb der Hofschaften. Die Gemeindebriefe kommen im Februar/März; Juni/Juli und im November, so dass man als Bote/Botin dreimal im Jahr eine Stunde zur Verfügung stellt. Im Moment suchen wir Botinn/en für folgende Bezirke:

Bezirk 6: Donaustraße, Industriestraße und Unionstraße
Bezirk 11: Buscher Feld, Rathland, Külf
Bezirk 12: Lützowstr. 35-131, Tersteegenstraße
Bezirk 18: Obenketzberg
Bezirk 30: Obenflachsberg
Bezirk 33: Gudrunstraße, Hunoldstraße

Wenn Sie Lust und Zeit haben, im „Auftrag des Herrn“ unterwegs zu sein und dreimal im Jahr einen ca. 1 stündigen Spaziergang zu machen, dann kontaktieren Sie bitte Pfr. Benedens (51112; helmut.benedens@ekir.de), auch wenn Sie nur als Aushilfe mal einen Bezirk austragen wollen, falls ein Bote/Botin mal im Urlaub ist.

Wir freuen uns überjeden Bezirk, der vergeben ist.

Psalm 146 in Solinger Platt

Andreas Erdmann hat uns den 146. Psalm für die „Nacht der offenen Kirchen“ in Ketzberg in Solinger Platt übersetzt. Vielen Dank dafür!

1 Hallelujah!
1 Loff den Herrgott, min Siil!
2 Ech well den Herrgott lowen, sulang dat ech am Lewen sin, on minnem Herrgott loffsengen, sulang dat ech dosinn.
3 Verlott öch nit op Fürsten, op en Menschekengk, beï dem et keïn Rettengk gött!
4 Fährt sinnen Geïst erut, dann wierd he wiër ter Erd; an dem Dag es et ut met all dem, wat he vürgehatt hät.
5 Wohl dem, dessen Hölpe der Herrgott vam Jakob es, sin Hoffnengk rouht op dem Heern, sinnem Gott!
6 He hät Hemmel und Erd gemackt, et grute Water on all dat, wat derbennen es; he bewohrt Tröü op iweg.
7 He verschafft den Ongerdröckden Reiht und gött dennen, die Schmaiht hant, Brut te eten. Der Herrgott lüst de Gebongenen.
8 De Heer mackt, dat de Blengen wiër luren können; de Heer recht’ Lütt em Elengk op; de Heer hät die liëf, die gerecht sind.
9 De Herr häult de Hangk üöwer den Fremden; he kömmert sech öm de Weïsen on Wetfrauen; äwwer de Gottluusen lött he op verkiehrden Weegen derlanges loupen.
10 Der Herrgott wierd et Regaul hann en Iwegkeït, dinnen Gott, o Zion, van Geschleihte te Geschleihte!
10 Hallelujah!

Danke für die Erntedankgaben

Am Sonntag, 07.10.2018, sammelten wir im Erntedankgottesdienst, Gaben, die von der Solinger Tafel an Bedürftige Menschen in der Stadt verteilt werden. Es ist ordentlich was zusammengekommen, wie die Bilder zeigen.
Herzlichen Dank! Gott segne Gebende und Gaben.
Danke an Küsterin Karen Balint für die schön geschmückte Kirche.
Danke an Ulrike und Nico van Sprang, die die Gaben am Montag dann zur Tafel brachten.

Die Nacht der offenen Kirchen in Ketzberg

Am 5. Oktober fand die Nacht der offenen Kirchen in Solingen statt. Wir Haben uns mit einem Programm zum 150. Jubiläum beteiligt:
75 Psalmen in 75 Sprachen war der Titel.

Letztlich waren es 25 verschiedene Psalmen in 31 Sprachen. Einige der Psalmlesungen wurden als Video eingespielt.

Eine Zuhörerin sagte: „Es war sehr bewegend, die Psalmen in verschiedenen Sprachen zu hören.“

Hier gibt es vier Videos:

Psalm 15 in Lation-Spanisch
Psalm 23 in Ammerländer Platt
Psalm 37 in Ungarisch
Psalm 98 in Tschechisch

Den Psalm 146 hat Andreas Erdmann ins Solinger Platt übersetzt. Den Text finden Sie hier.

 

Hier sei allen gedankt, die dafür gesorgt haben, dass es ein schöner Abend in der Ketzberger Kirche war, wenn auch die Lesezeiten ab 21:30 Uhr und 22:30 Uhr mehr Zuhörende verdient hätten.

Konzert von Peter und der Wolfram, 22.09.2018, 19:30 Uhr, Gemeindezentrum Tersteegenstraße 52

Der Sound einer ganzen Band umgesetzt von nur zwei Musikern?
Wer sagt, nur Frauen könnten mehrere Dinge auf einmal machen, Männer hingegen nur ein? Mit diesem Vorurteil räumen die beiden Musiker Peter Runde und Wolfram Cramer von Clausbruch hör- und sichtbar deutlich auf! Bekannte Lieder und vertraute Instrumentals in akustischer Vielfalt, gespickt mit Humor und kurzweiliger Unterhaltung versprechen ein einzigartiges Konzerterlebnis. Eigene Kompositionen mit eingängigen Melodien runden das Programm stilvoll ab. Wer der beiden Herren ist nun wofür zuständig? Das ist schwer zu sagen, denn die Bälle werfen sie sich immer wieder gegenseitig zu; dabei gibt es nicht nur Musik, sondern zwischendurch wird auch gezaubert, jongliert und allerlei Klamauk getrieben. Und das ist nicht zu übersehen: Spaß haben die beiden auch noch dabei.

Peter Funda: Percussion aller Art, Akkordeon, Ukulele, Schlitztrommel, Glockenspiel, Gesang, Jonglage, Magie…
Wolfram Cramer von Clausbruch: Gitarre, Bass, Percussion, Hang, Kazoo, Ukulele, Harfe, Kleinillusionen…

Der Eintritt ist frei – am Ausgang bitten wir um eine Spende!